Heilpraxis

Rheuma

Therapien bei Rheumatoider Arthritis

Rheuma Rotlicht
Rheuma Rotlicht

Je nach Krankheitsbild bieten sich die verschiedensten Methoden, Anwendungen und Therapien an. Jede dieser Therapieformen kann ich Ihnen in meiner Praxis anbieten.
Wir entscheiden gemeinsam, welche der folgenden Therapierformen für Sie am besten geeignet ist. Über jede Therapie werde ich aufklären und eingehend beraten.

Phytotherapie: z. B. Rheuma, Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans), Arthrose

Homöopathie: z. B. Rheuma, Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans), Arthrose

Schüsslersalze: z.B. Rheuma, Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans), Arthrose

Heilfasten & Ernährungstherapie: z.B. bei Rheuma, Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans), Arthrose

Bachblütentherapie: z. B. Rheuma, Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans), Arthrose

Spenglersane: z. B. Rheuma, Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans), Arthrose

Serrapeptase (Serratia peptidase): z. B Rheuma, Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans), Arthrose
Ceres Urtinktur: z.B. bei Rheuma, Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans), Arthrose, Tendopathie ( Tennisarm und Golferellenbogen), Degenerative Kniegelenkserkrankungen (Gonarthrose), Osteoporose (krankhafter Knochenschwund mit Abnahme von Knochengewebe -Dichte -Entkalkung & Veränderung der Mikroarchitektur) Lumbo-Ischalgie ( Lumbalgie, Schmerz in der Region der Lendenwirbelsäule und Ischialgie, über den Ischiasnerv weiter geleiteter Beinschmerz) Hexenschuß (Lumbago, Lumbalgie- akuter Kreuzschmerz)

Solunate: z.B. bei Rheuma, Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans), Arthrose, Tendopathie (Tennisarm und Golferellenbogen), Degenerative Kniegelenkserkrankungen (Gonarthrose), Osteoporose (krankhafter Knochenschwund mit Abnahme von Knochengewebe -Dichte -Entkalkung & Veränderung der Mikroarchitektur) Lumbo-Ischalgie (Lumbalgie, Schmerz in der Region der Lendenwirbelsäule und Ischialgie, über den Ischiasnerv weiter geleiteter Beinschmerz) Hexenschuß (Lumbago, Lumbalgie- akuter Kreuzschmerz)

Manuelle Therapie: z.B. bei Rheuma, Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans) nicht im aktiven Schub, Arthrosen, Hüftschmerzen, Tendopathie ( Tennisarm und Golferellenbogen), Degenerative Kniegelenkserkrankungen (Gonarthrose), Osteoporose (krankhafter Knochenschwund mit Abnahme von Knochengewebe -Dichte -Entkalkung & Veränderung der Mikroarchitektur) Lumbo-Ischalgie ( Lumbalgie, Schmerz in der Region der Lendenwirbelsäule und Ischialgie, über den Ischiasnerv weiter geleiteter Beinschmerz) Hexenschuß (Lumbago, Lumbalgie- akuter Kreuzschmerz), Bandscheibenvorfall nicht im aktiven Schub

CannaPur Complete Balance (100% reiner Cannabisvollextrakt mit Hanföl): z.B. bei Rheuma, Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans), Arthrose, Tendopathie (Tennisarm und Golferellenbogen), Degenerative Kniegelenkserkrankungen (Gonarthrose), Osteoporose (krankhafter Knochenschwund mit Abnahme von Knochengewebe -Dichte -Entkalkung & Veränderung der Mikroarchitektur) Lumbo-Ischalgie (Lumbalgie, Schmerz in der Region der Lendenwirbelsäule und Ischialgie, über den Ischiasnerv weiter geleiteter Beinschmerz) Hexenschuß (Lumbago, Lumbalgie- akuter Kreuzschmerz) Hüftschmerzen

Literatur & Quellenangabe:
Der menschliche Körper von Peter Kugler Anatomie Physiologie Pathologie 2. Auflage
Pschyrembel Klinisches Wörterbuch De Gruyter 266. Auflage
NETTERs Allgemeinmedizin von Frank H. Netter 2006 Thieme Verlag
https://www.rheuma-liga.de/hilfe-bei-rheuma/ist-es-rheuma/

Rheuma

Rheuma - Krankheiten des Rheumatischen Formenkreises

Insgesamt umfaßt der Rheumatische Formenkreis über 100 unterschiedliche Erkrankungen. Diese können sich in schmerzhaften Entzündungen am Stütz- und Bewegungsapparat, oder in entzündlich-rheumatischen Erkrankungen von Organen äußern.

Rheuma- Rheumatoide Arthritis -Chronische Polyarthritis

Rheuma ist ein Oberbegriff für verschiedene Erkrankungen, die am Bewegungsapparat auftreten und ist eine chronische Allgemeinerkrankung mit Beteiligung zahlreicher Gewebe. Sie kann in jedem Alter auftreten, manifestiert sich jedoch meist im 4. oder 5. Lebensjahrzehnt. Frauen sind 2-3-mal so häufig betroffen als Männer. Es handelt sich um die häufigste entzündliche Erkrankung der Gelenke, die meist an beiden Körperhälften gleichzeitig auftritt.

Vier große Hauptgruppen werden unterschieden.

1. Entzündlich-rheumatische Erkrankungen, wie z.B. Rheumatoide Arthritis, Psoriasis-Arthritis

2. Degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, wie z.B. Arthrose (Verschleißrheuma)

3. Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen der Weichteile (Muskulatur und Sehnen), wie z.B. Fibromyalgie (Weichteilrheuma)

4. Stoffwechselerkrankungen mit rheumatischen Beschwerden, wie z. B. Gicht (Störung des Harnsäurestoffwechsels)

Krankheitsverlauf

Die Erkrankung verläuft schubweise über Jahre und läßt sich in 4 Stadien einteilen, die fließend ineinander übergehen. Hauptmerkmal der rheumatoiden Arthritis ist eine Entzündung mehrerer Gelenke, wobei vorwiegend die Gelenke der Extremitäten betroffen sind. Die Symptome der Krankheit können zwar behandelt werden, jedoch sind die Ursachen noch immer nicht vollständig erkannt. Unbehandelt führt die Gelenkentzündung zu einer irreversiblen Schädigung des Gelenkknorpels und Knochens mit Gelenkdeformitäten, Behinderungen und Invalidisierung.

Stadieneinteilung

Stadium 1 = proliferative Phase (Entzündung der Synovialmembran und vermehrte Produktion von Gelenkflüssigkeit in den Gelenken)

Stadium 2 = destruktive Phase (Vermehrung / Proliferation zottenartiger Gebilde in den Gelenkraum, durch anhaltendes Wachstum der Synovialmembran. Dadurch kommt es zur Überdehnung der Gelenkkapsel mit Pannusbildung (fibrinöses Gebilde), was eine Instabilität (rheumatisches Schlottergelenk) im Gelenk zur Folge hat.)

Stadium 3 = degenerative Phase (Im weiteren Verlauf kommt es zu einer zusätzlichen Infiltration in den metaphysären Abschnitten der Knochen, diese werden osteoporotisch und es kommt zur Deformität der Gelenke)

Stadium 4 = ausgebrannte Phase (Nach Monate oder Jahren klingt die Entzündung ab und die Schmerzen lassen nach. Es bildet sich jedoch weiter fibrinöses Gebilde und es kommt zur Bewegungseinschränkung des Gelenks. Schließlich wird der Gelenkspalt durch Knochenspangen überbrückt und im Endstadium ist es dann völlig bewegungsunfähig)

Typische Merkmale & Symptome bei Rheuma- Rheumatoide Arthritis sind

Morgensteife der Gelenke (insbesondere der Finger), die länger als 30 Minuten andauert

Schwellungen in mehr als zwei Gelenken

Beidseitige Gelenkschwellung der Fingergrundgelenke und Fingermittelgelenke

Die Fingerendgelenke (DIP-Gelenke) sind in der Regel nicht betroffen

Schwanenhalsdeformität der Langfinger, oder Knopflochdeformität der Zeigefinger

Knieschmerzen nach längerem Sitzen (auch Zehen, Knöchel oder die Hüfte können betroffen sein)

Schmerzen in Sehnen, Muskeln und Gelenken (nachts vor allem Kreuzschmerzen)

Rheumaknoten, besonders an den Streckseiten der Extremitäten

Allgemeines Krankheitsgefühl, wie Erschöpfung, Müdigkeit, Fieber, Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit & Nachtschweiß

Bei schweren Verläufen können andere Organe in Mitleidenschaft gezogen werden, z. B. Augen, Herz & Herzbeutel, Lunge & Rippenfell, Nerven & Blutgefäße

Allgemeines zum Bewegungsapparat

Das Skelett- und Muskelsystem bilden zusammen den Bewegungsapparat. Dieser hat vor allem eine Stütz- und Bewegungsfunktion. Darüber hinaus nimmt er noch eine Schutzfunktion (Schädelknochen schützen das Gehirn) und Stoffwechselfunktionen (Kalziumhaushalt) wahr.

Gelenke

Die Verbindung zwischen 2 Knochen wird als Gelenk (Articulatio oder Arthron) bezeichnet. Es gibt 2 verschiedene Gelenkverbindungen. 1x Synarthrosen (unechte Gelenke, auch Fugen & Haften genannt) und 1x Diarthrosen (echte Gelenke). Amphiarthrosen (straffe Gelenke) sind Sonderformen der Diarthrosen, die Beweglichkeit ist durch kräftige Bänderbei ihnen stark eingeschränkt. Ihrer Bauart entsprechend unterscheiden sich die Gelenke in ihrer Beweglichkeit.

Synarthrosen (Unechte Gelenke, auch Fugen, Haften)

Hierbei werden die Knochen durch unterschiedliche Gewebe, wie Bindegewebe (BGW), Knorpel, oder Knochen verbunden. Die Verbindungen zwischen den Knochen sind kontinuierlich und ohne Unterbrechung.

Es gibt 4 Synarthrosen

Syndesmose = Bandhaft

Synchondrose = Knorpelhaft

Symphyse = Knorpelhaft

Synostose = Knochenhaft

Durch Synarthrosen verbundene Knochen sind in der Beweglichkeit meist eingeschränkt.

Diarthrosen (Echtes Gelenk)

Ein echtes Gelenk ist eine bewegliche Verbindung die zwischen 2 oder mehreren Knochen über einen mit Flüssigkeit gefüllten Gelenkspalt besteht. Beide Knochen bewegen sich gegeneinander ohne sich dabei zu berühren.

Ein echtes Gelenk besteht aus

Gelenkknorpel

Gelenkflächen (Kopf, Pfanne) mit hyalinem Knorpel überzogen, werden durch Muskelkraft und Bänder zusammengehalten

Gelenkkapsel

Gelenkspalt

Gelenkhöhle

Synovialhaut mit Synovia