Heilpraxis

Homöopathie

Homöopathie

homoeopathie
homoeopathie

“Aude sapere - Wage, weise zu sein“, dies war das Motto, des Samuel Hahnemann deutscher Arzt, Apotheker, Chemiker (1755-1843), der Entdecker der Homöopathie.
Er griff das schon aus der Antike bereits bekannte Prinzip der Ähnlichkeit wieder auf. Ursprünglich stammt das Zitat vom lateinischen Dichter Horaz (65 - 8 v. Chr.)
“Similia similibus curentur - Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden“
Kurz zusammengefaßt bedeutet es, dass ein Erkrankter mit dem Mittel behandelt wird, welches beim gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorruft. Die homöopathischen Arzneimittel werden in potenzierter Form (verdünnt und geschüttelt) verabreicht.
Jede Arznei (oder Potenz) erzeugt eine Erst- und Nachwirkung. Durch die leichte Verstärkung der Beschwerden sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden. Im Organon der Heilkunst beschreibt Hahnemann das in seinem §63 Erst- und Nachwirkungen.
Die Herstellung der homöopathischen Arzneien ist im HAB (Homöopathischen Arznei Buch) genauestens geregelt.
Bitte beachten Sie auch die folgenden links:
Baumhomöopathie
Prozessorientierte Homöopathie